Bruder Petrus Schüler

Im Land des Herrn, Heft 2 2022

Titel der Zeitschrift Im Land des Herrn 2/2022
Klick auf Bild startet Lesemodus

Nicht nur im Hl. Land, sondern auch bei uns in Europa ist uns allen bewusst, dass viele Menschen, die sich in der Kirche engagieren und sich einbringen, Frauen sind. Den Schwerpunkt dieses Heftes bildet daher berechtigterweise die Stellung der Frau sowohl in der Gesellschaft zur Zeit Jesu wie auch heute. Ein besonderes Augenmerk wollen wir daher auf die Kreativität und die Gestaltungskraft einiger Frauen in der Gegenwart werfen.

In gleichem Atemzug gilt es, sich auch mit der Genealogie Jesu zu beschäftigen und diesmal nicht nur die männlichen Ahnen zu betrachten, sondern vielmehr die Frauen des Alten Testaments in den Blick zu nehmen, von denen es erstaunlicherweise – und auch zurecht – einige in den Stammbaum Jesu im Matthäus-Evangelium geschafft haben. Ein Artikel von Ingrid Penner berichtet uns über jene Frauen.

Oft ist es notwendig, sich als Mensch ein Bild von Dingen zu machen. Ob dies auch bei der Rede von Gott sinnvoll und erlaubt ist, erläutert ein weiterer Artikel, der sich mit dem Bilderverbot der monotheistischen Religionen beschäftigt.

Nach einer langen Zwangspause sind in diesem Jahr endlich wieder Reisen ins Heilige Land möglich. Bevor die ersten Pilgerfahrten wieder beginnen können, konnten Br. Igor und Br. Petrus nach Ostern selbst ins Heilige Land reisen. Einen Bericht dieser Reise finden sie am Anfang des Heftes.

Themen

  • Eine Reise (nach Corona?) in das Heilige Land
    Petrus Schüler
  • Die Frau in der jüdischen Gesellschaft
    P. Sigfrid Grän (†)
  • Die Ahnfrauen Jesu
    Ingrid Penner
  • Frauen im Heiligen Land
    Petrus Schüler
  • Bilder und Bilderverbot in den monotheistischen Religionen
    Dr. Andreas Renz
  • Buchempfehlung

Lesen Sie die neuste Ausgabe online
oder bestellen Sie ihr gedrucktes Exemplar beim

Kommissariat des Heiligen Landes
Br. Petrus Schüler OFM
Sankt-Anna-Straße 19, 80538 München

eMail: bruderpetrus@franziskaner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.